Bulgarischer Honig – das goldene Elixier

Bulgarien – über Bienen und Menschen

Die Bienenhaltung und Honiggewinnung haben lange Tradition in Bulgarien und datieren schon seit der antiken Zeit der Thraker. Bienenhonig und Bienenwachs waren einige der wertvollsten Austausch- und Handelsprodukte für die Altbulgaren. Die Geschichte der bulgarischen Bienenzucht beruht auf alten Traditionen, Erfahrung und Wissen. Die jahrhundertlange Erfahrung der alt-bulgarischen Imker war ein Grundstein vieler Imker-Einrichtungen, die als Prototyp bei der Entstehung weiterer Anlagen in Ländern der ganzen Welt dienen. Bulgarien war bekannt als einer der größten Honig – und Bienenwachsproduzenten weltweit und das nicht zufällig.

Bulgarien ist ein kleines Land in Osteuropa und ist vor allem mit seiner schönen Natur und prachtvollen Landschaft bekannt, sowie mit seinen Naturschätzen und Traditionen im ökologischen Landbau. Ein Zeichen für die hohe Biodiversität ist das ökologische Gleichgewicht und das einzigartige Ökosystem Bulgariens.

Ein Drittel des Landes bedecken Gebirge. Das längste und mächtigste ist der Balkan, das vom Norden bis zum Schwarzen Meer quer durch das gesamte Land läuft und Bulgarien in zwei fast gleich große Teile teilt, Nord – und Südbulgarien. Das Klima des Landes bietet günstige Voraussetzungen für die Entwicklung verschiedener Tourismusformen. Das Land ist reich an Mineralwässern und beeindruckenden Meeresstränden, die jährlich viele Touristen aus der ganzen Welt herzlich empfangen. Bulgarien ist eines der Länder mit der größten und einzigartigsten Heilkräutervielfalt und Honigpflanzen weltweit.

Das gemäßigte Klima, die reiche, vielfältige Vegetation und die ökologischen Naturbedingungen treiben die Entwicklung von starken und gesunden Bienenvölkern und die Gewinnung von reinem und hochqualitativem Honig mit starkem Aroma und bestem Geschmack.

Bulgarischer Honig – ein Geschenk für Götter und Menschen

Das Einzigartige an dem bulgarischen Honig ist die Kombination von verschiedenen gesundheitsfördernden Honigpflanzen wie Akazie, Lavendel, Thymian, Linde und weitere, indem viele davon unter der Kategorie „Bio“ vertrieben werden. Bulgarien gilt als der größte Honigproduzent europaweit in Bezug auf den bio-zertifizierten Bienenvölkern. Eine Voraussetzung dafür ist die ökologisch saubere Natur und die große Anzahl von Schutzgebieten. Der sogenannte „Manna-Honig“ ist eine der wertvollsten Honigsorten, die aus Eichenbäumen in den Hochgebirgen Bulgariens gewonnen wird und selbst ohne eine Biozertifizierung als organisch und absolut hochqualitativ klassifiziert wird. Viele der konventionellen Honigarten können genau aus diesem Grund praktisch als „BIO“ kategorisiert werden, weil die Bienen ihren Honig bei uns auf den Blumenwiesen der wilden Natur sammeln. Die größten Honigproduzenten in weltweitem Maßstab (China, Argentinien und Brasilien) erzeugen Honig in enormen Industriemengen, indem die Produktqualität wesentlich schlechter ist und vielen europäischen Honigverordnungs-Kriterien nicht entspricht. Der in Bulgarien produzierte Honig hat ausgezeichneten Geschmack und heilende Eigenschaften und hat deswegen einen guten Markt in Europa. Seine Qualität ist so hoch, dass die Importeure ihn nutzen, um die Honigmassenware in ihren Ländern zu verbessern, das ist auch der Grund, warum man ihn nicht unter der Bezeichnung “Honig aus Bulgarien” in den Verkaufsständen findet.

Das goldene Elixier, das goldene Möglichkeiten schafft

Der Honig wurde im letzten Jahrzehnt zu einem Wahrzeichen für Bulgarien und ist bei allen internationalen Ausstellungen neben dem berühmten bulgarischen Jogurt, Rosenöl und Wein zu sehen. Laut aktueller Statistik führt Bulgarien jährlich über 10.000 Tausend Tonnen von konventionellem und organischem Honig aus. Der inländische Konsum andererseits übersteigt nicht 2.500 Tausend Tonnen jährlich. Aus dieser Exportstatistik lässt sich auch der Honigexport Bulgariens in großen Mengen erklären. Fast jede Familie auf dem Lande produziert sehr leidenschaftlich in kleineren Mengen für den eigenen Gebrauch Honig, wodurch eine einzigartige Qualität und beeindruckenden Geschmack entsteht. Europa importiert Honig aus einigen lateinamerikanischen Ländern wie Argentinien, Mexiko und Chile. Laut den Profis der Branche hat Bulgarien die Chance diese Nische wegen der geringen Transportkosten und höheren Produktqualität einzunehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.